Trägerschaft

Das Haus gehört dem Cevi Regionalverband AG-SO-LU-ZG , einem Verband christlicher Jugendarbeit. In den Kantonen Aargau, Solothurn, Luzern und Zug bilden rund 35 Cevi-Ortsgruppen und Abteilungen des Ten Sing und der Jungschar (& Fröschli) einen Regionalverband, der über 1500 Mitglieder zählt.

Zur Homepage Regionalverband AG-SO-LU-ZG

 

Cevi in der Schweiz und YMCA in der Welt

Der Cevi ist der drittgrösste Jugendverband in der Schweiz. Er umfasst rund 15 000 Mitglieder in über 200 lokalen Vereinen, führt jährlich über 80 Ausbildungskurse und gegen 300 Lager durch. Als christlich und international ausgerichtete Jugendbewegung stehen Leiterschaft und das Befähigen von Menschen im Zentrum aller Tätigkeiten. Der Cevi Schweiz ist Teil der europäischen und weltweiten Cevi-Verbände YMCA und YWCA mit insgesamt 70 Millionen Mitgliedern.

 

Zur Homepage von Cevi-Schweiz

Geschichte des Hauses

 

Bauernhaus 1956

Der „CVJM Regionalverband AG-SO-LU“ hat das Haus 1957 auf Initiative von Hans Schelker gekauft und mit viel ehrenamtlicher Arbeit zum Ferienheim umgebaut. Das Haus soll dazu dienen, Jugendlichen im Cevi sinnvolle, erschwingliche Freizeitgestaltung und Begegnung mit dem christlichen Glauben zu bieten.

Erstes Cevi-Lager 1958

Das Haus 1970

Das Haus heute

Das Ferienheim wird gemäss Statuten des Regionalverbandes AG-SO-LU-ZG als eigenständiges Arbeitsgebiet mit separatem Verwaltungsreglement geführt. Dafür setzt sich eine Hauskommission ehrenamtlich und mit viel Enthusiasmus in der Liegenschaftsverwaltung und Bauplanung ein. Der erwirtschaftete Gewinn fliesst vollumfänglich in den Unterhalt und den Weiterausbau des Hauses.

Die Grundidee ist die gleiche geblieben. Die Hauskommission freut sich, wenn im Haus christlicher Glaube erlebbar wird. Sie wünscht allen Gästen schöne und unvergesslichen Tage im Rothornblick.